Chiropraktik

Die Ursprünge der Chiropraktik sind mehr als 2000 Jahre alt. Sie befasst sich mit Funktionsstörungen und Schmerzen des gesamten Bewegungsapparates sowie
deren Folgen auf das Nervensystem. 

 

Die Ursachen für Funktionseinschränkungen und Schmerzen sind häufig als Störungen im Bereich der Wirbelsäule zu finden. Hier entspringen die Nerven, die die Muskulatur und das unwillkürliche (autonome, vegetative) Nervensystem beeinflussen können. 

Das erklärt, warum eine im weiteren Sinne chiropraktische Behandlung positiven Einfluss auf viele innere Erkrankungen haben und sich auch auf das Allgemeinbefinden günstig auswirken kann.

 

Die Chiropraktik hat sich aus Sicht der Therapeuten bei einer Vielzahl
von Erkrankungen bewährt. Und kann möglicherweise helfen bei
:

 

- Rückenschmerzen

- Bewegungseinschränkungen (z. B. des Kopfes, der Schultern, Arme, Knie)

- Durchblutungsstörungen

- Fehlstellungen (z. B. des Beckens)

- Hexenschuss, Ischiasleiden

- Bandscheibenprobleme

- Magenbeschwerden

- Migräne/Kopfschmerzen

- Muskel- und Nervenschmerzen

- Schwindel

- Verdauungsbeschwerden 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HP-Marina-Kaeser